Schießen mit Musik - Das Schützenvereinsjahr beginnt mit einem ungewohnten Wettkampf

Zum Schießen mit Musik luden die Connewitzer Schützen Druckluftschützen aus fern und nah am Wochenende vom 3. bis 5. Januar nach Leipzig ein.

Die Burgstädter Trainer fuhren mit einem Teil ihres Nachwuchses dorthin. „Hoffentlich haben sie in der trainingsfreien Zeit über Weihnachten nicht alles vergessen“ dachte die Trainerin Theresia Völker bei der Abfahrt. Nein, sie hatten es nicht, jedenfalls nicht alles ;-).

Dort angekommen empfing uns schon Musik. Ziemlich laute Musik. Und Titel wie „Kleine Schneeflocke du….“, die zum Mitschunkeln einluden, machten es den Schützen schwer, im stabilen Stand zu bleiben und die Konzentration aufs Schießen zu lenken. Der Umgang damit war unterschiedlich: Von zwei Gehörschützern übereinander tragen bis zu mitschunkeln und dann wieder neu stabil hinstellen – war alles vertreten. Alle Teilnehmer kämpften sich durch. Spaß gemacht hat es allen, auch wenn es sehr ungewohnt war.

Geschossen wird in Connewitz für uns ungewohnt auf Papierscheiben mit Zuganlagen. Besonders bei den Neulingen war die Aufregung beim ersten Wettkampf sehr hoch – und dann noch die Musik….

Beim Probeschießen fielen dennoch viele gute Schüsse. Im Wettkampf dann spielten die älteren ihre Wettkampferfahrung aus und schossen so weiter, wie in der Probe. Die Neulinge kämpften mit dem Lampenfieber und der Musik und versuchten, dennoch gut zu schießen. Das war gar nicht so einfach.

Als Preise hatten sich die Connewitzer etwas Besonderes einfallen lassen: Mit Namen und Ergebnis direkt vor der Siegerehrung bedruckte Kaffee-Tassen. Vier davon, noch warm vom Druck, konnte Trainer Steffen Völker am Sonntag mit nach Burgstädt nehmen, obwohl in der Wertung Schülerinnen und Schüler, und Herren und Damen sowie Jugend und Junioren männlich und weiblich zusammen

gewertet wurden: Eine in Silber für Johannes Stein und eine für Trainerin Theresia Völker, die sich auch mal im Schießen versuchte. Die Bronzetassen erschossen sich Eliza Gey und Aaron Geyer.

 

Glückwunsch zu einem guten Jahresanfang!

 

Aber auch unsere jüngeren und ganz neuen Schützen dürfen stolz auf sich sein. Elisabeth Stein belegte in ihren allerersten Wettkampf Platz 4. Max Anton Jahn, Jack Hoffmann und Kurt Grodde holten sich mit 1 Ring Unterschied die Plätze 5 bis 7 und Pele Voigt wurde 8. Und schießen mit Musik ist eine Herausforderung – beim nächsten Wettkampf, der Vereinsmeisterschaft wird es nicht so laut,

versprochen.

Wir freuen uns schon auf die nächsten Wettkämpfe mit Euch.

Euer Trainerteam

Theresia und Steffen Völker